Das Vorhaben


Zuletzt aktualisiert: 9 Sep 2006

Das Europäische Observatorium für Mehrsprachigkeit

Das Europäische Observatorium für Mehrsprachigkeit, eine Struktur zur Gegenseitigkeit und Zusammenarbeit zwischen den Partnern der Mehrsprachigkeit, wurde auf der 1. Europäischen Konferenz über Mehrsprachigkeit am 24. und 25. November 2005 in Paris eingerichtet.

Das Prinzip der Konferenz besteht darin, Entscheidungsträger, Forscher und Mitglieder der Zivilgesellschaft in einem einzigen Ansatz zusammenzubringen, um sprachliche Fragen in ihrem politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Umfeld auf der Ebene der europäischen Institutionen und der einzelnen Mitgliedstaaten klar anzusprechen.

Auf der Grundlage der ersten Konferenz wurde auch eine Europäische Charta der Mehrsprachigkeit ausgearbeitet. Diese Charta wird nun den Bürgern der europäischen Länder zur Unterzeichnung vorgelegt. Dieser Text wird den verschiedenen europäischen und nationalen Behörden in Form einer Petition vorgelegt. Sie kann von Entwürfen für Rechts- oder Verwaltungstexte begleitet werden.

In der Zeit zwischen den Konferenzen nimmt das OEP an vielen Veranstaltungen teil und führt selbst verschiedene Aktionen durch.

Das OEP als Sternwarte erfüllt die Eigenschaften eines Sternwarte. Er hat eine aktive Rolle. Es sammelt Informationen aus einem Netzwerk von Partnern und analysiert sie. Sie veröffentlicht oder verweist auf bestehende Artikel und Studien. Sie produziert Originalartikel und kann selbst Studien durchführen und entwickelt Strategien, die sie den vielen Akteuren im Bereich Sprachen und Mehrsprachigkeit vorschlägt.

Dies ist der allgemeine Geist des Projekts, wie unten erläutert.

 


Die Ziele

In der Satzung der Beobachtungsstelle festgelegt, lauten die Ziele wie folgt:

  • Unterstützung der sprachlichen Vielfalt der Europäischen Union in all ihren politischen, administrativen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Aspekten.
  • Förderung der Entstehung einer aktiven europäischen Bürgerschaft, die auf dem Verständnis der europäischen Sprachen und Kulturen beruht.
  • Förderung des lebenslangen Sprachunterrichts und -lernens.
  •     Förderung der kulturellen Vielfalt durch Mehrsprachigkeit, die Grundlage aller Kreativität, Austausch und Respekt vor anderen, die Grundlage für friedlichen Fortschritt.
  • Beitrag zur Prävention von Fremdenfeindlichkeit und aggressivem Sprachkommunitarismus durch die Förderung von Mehrsprachigkeit und Interkulturalität.
  • Förderung der Zusammenarbeit bei der Durchführung von Aktionen und Forschungen zu denselben Themen.
  • Betreiben Sie eine kollaborative Website, deren Aufgaben die folgenden sind:

        Einrichtung einer europäischen und mehrsprachigen Datenbank über Sprachen und Mehrsprachigkeit.
        Eine Website für die direkte Veröffentlichung von vertiefenden Artikeln über Sprachen und Mehrsprachigkeit zu sein.
        Eine Quelle der Information und des Austauschs für die Zivilgesellschaft in ihren verschiedenen Komponenten, die sich mit Sprachfragen befassen, insbesondere: Familien, Lehrer, Unternehmen, Arbeitnehmer.
        Förderung der Kopplung von wissenschaftlicher Forschung und Zivilgesellschaft.

  • Veröffentlichen Sie einen elektronischen Brief.

Die Website

Die Struktur der Datenbank ist wie folgt:

Inhaltsthemen (vertikal)

4 Hauptbereiche:

    Bildung (von Kindergarten bis Hochschule und Erwachsenenbildung)
    
Wirtschaftlich und sozial
    
Kultur-
    
international

Jede Domäne muss 3 Informationsebenen abdecken

    Stand der Dinge
    
Politik
    
Geschehen

    Insgesamt wird es eine Website mit einem Inhalt und nicht verschiedenen Inhalten pro Land geben. Die Informationen müssen sich auf ein Maximum von Ländern beziehen, aber die Informationen nach Land werden in den Überschriften selbst enthalten sein. Die Inhalte werden in ihren ursprünglichen Sprachen und in den Sprachen veröffentlicht, in die sie übersetzt wurden. Durch die Nachteile, wird die Rubrik in jeder Sprache sein.

Werkzeugrubrik (horizontal)

    Das Projekt (Ziele, Missionen, Perimeter, Mittel, Organisation, Statuten, Aktionspläne)
    
Wer sind wir?
    
Unterstützung
    
Gebrauchsanweisung
    
Kontakt
    
Sitemap

Neben der Website selbst sind besonders Zielgruppen Zielgruppen:

    Familien
    
Forscher, Lehrer-Forscher und Lehrer
    
Politische Führer
    
Unternehmen
    
Die Medien

 


  • Kommunikation

         Um zu handeln, setzt das Observatorium Kommunikations- und Organisationsmittel um, die:

         Europäische Charta der Mehrsprachigkeit
         Mehrsprachige Website
         Monatlicher elektronischer Newsletter mit mehrsprachigen Informationen
         Artikel in der Presse
         Gezielte Akten (Eltern, Lehrer, gewählte Amtsträger, Presse usw.)
         Pressekonferenz
         Seminare und Symposien
         Veröffentlichung des Verfahrens der Assisen


die Organisation

 Rechtliche Mittel: Die Beobachtungsstelle ist rechtlich eine Vereinigung, die nach dem französischen Gesetz vom 1. Juli 1901 erklärt wurde (siehe Statuten).

Betriebsmittel:

    Statutarische Organe (Generalversammlung, Verwaltungsrat, Wissenschaftlicher Ausschuss)
    
Eine Organisation im Projekt mit einem Initiativkomitee. Unabhängig von ihren satzungsgemäßen Gremien verfügt das Observatorium über eine flexible, offene und zielorientierte Organisation. Das Initiativkomitee ist eines der wichtigsten Instrumente: Es bietet strategische Steuerung. Neben den Mitgliedern des Verwaltungsrates und des Wissenschaftlichen Ausschusses erstreckt sie sich insbesondere auf verschiedene Partner.
    
Das Redaktionsteam bestand aus vier Hauptbereichen: Kultur, Bildung, Wirtschaft und Soziales, International, mit Variationen nach Land oder geografischem Gebiet
    
Korrespondentennetz nach Ländern der Europäischen Union, das einen oder mehrere der vier Bereiche abdeckt
    
Technische Fähigkeit, Studien zu europäischen oder anderen Credits durchzuführen
    
Andere: Pressearbeit, Übersetzung

 


Das ökonomische Modell

Das Observatoire basiert auf einem Wirtschaftsmodell, das von den Prinzipien der freien Software-Wirtschaft inspiriert ist, die Freiwilligkeit und Professionalität verbindet.

Das Observatorium ist vor allem eine Plattform für die Bündelung von Mehrsprachigkeitsakteuren.

Als Website für die breite Öffentlichkeit ist es eine klassische Website, eine Art Schaufenster oder Dokumentarfilm über Mehrsprachigkeit und Interkulturalität. Aber für die Leute, die sich auf der Website registrieren (anders als das Mitglied des Vereins, das eine Mitgliedschaft und die Regulierung des Beitrags voraussetzt), ist es eine kollaborative Seite, an der es viele betriebliche Mittel gibt, um an der Bau des Gebäudes.

Die Beobachtungsstelle ist unabhängig von einer politischen, wirtschaftlichen, gewerkschaftlichen oder berufsständischen Organisation. Die Beobachtungsstelle ist ausschließlich von ihren Gründungsmitgliedern und Partnern abhängig.

Die personellen und finanziellen Ressourcen der Informationsstelle basieren auf:

    seine Mitglieder
    
Freiwilligenarbeit. Zusätzlich zu OEPs ehrenamtlicher Arbeit beschäftigt das OEP einen 4-sprachigen Sprecher in Teilzeit, der das Internet überwacht, das Netzwerk von Korrespondenten und Übersetzern koordiniert und die meisten Uploads durchführt. auf der Website.
    
die Unterstützung öffentlicher Einrichtungen. Die einzige öffentliche Einrichtung, die vom OEP unterstützt wird, ist das französische Kulturministerium (Generaldelegation für die französische Sprache und Sprachen Frankreichs).
    
die Möglichkeit der Unternehmensunterstützung durch Sponsoring.
    
die Teilnahme an Ausschreibungen allein oder im Konsortium. In diesem Fall wird die Arbeit bezahlt.
    
Dienstleistungen, die in direktem Zusammenhang mit seinem Fachgebiet stehen
    
Partnerschaften mit Verbänden, Gewerkschaften, Sekundar- und Hochschuleinrichtungen, Forschungszentren, Medien. Diese Partnerschaften sind durch Konventionen formalisiert.

 


Die Entfaltung

Seit den ersten Tagungen im November 2005 hat L'Observatoire einen Prozess in drei Hauptphasen eingeleitet:
1. Phase: Start (Juni-Dezember 2006)

    Hinterlegung der Statuten des OEP
    
Organisieren Sie die Partnerschaft mit mindestens drei Verbänden in drei verschiedenen europäischen Ländern
    
Bau einer neuen Website
    
Verfassung der grundlegenden Redaktion
    
Veröffentlichung des elektronischen Briefes
    
Beginne mit der Vorbereitung von Assises Nr. 2: Ort, Datum, Themen
    
Pressekonferenz (November) zu 3 Themen: Veröffentlichung des Buches, Aktivierung der Website, Einleitung der Petition zur Charta, Ankündigung der Assisen Nr. 2.

2. Phase: Einsatz (2007)

    Bitte um Interesse, das Netzwerk der Korrespondenten auf europäischer Ebene zu entwickeln
    
Organisation der Petition zur Charta
    
Vorbereitung des Assises-Projekts Nr. 2
    
Launch of Assises N ° 2 (September 2007)

3. Phase: Assistiert Nr. 2 (2008-2009)

Die 2. Europäische Konferenz zur Mehrsprachigkeit fand am 18. und 19. Juni 2009 in Berlin statt

Die 3. Europäische Konferenz zur Mehrsprachigkeit fand vom 10. bis 12. Oktober 2012 in Rom statt

Die 4. Europäische Konferenz zur Mehrsprachigkeit fand vom 18. bis 19. Mai 2016 in Brüssel statt

Die 5. Tagungen finden 2019 in Bukarest statt
4. Phase: Einsatz von sektoralen Maßnahmen

Hochschulbildung und Forschung

Sprachunterrichtspolitik

Regime und Sprachpraxis der europäischen Institutionen

Corporate Language Fragen und die sprachliche Dimension des Managements

Mehrsprachigkeit und Kommunikation


Um mehr über OEP zu erfahren

Tätigkeitsbericht 2018

Strategie 2019-2021

Assisen von Paris

Assisen von Berlin

Assisen von Rom

Assisen von Brüsseler

Assisen von Bucarest