Logo de l'OEP
Logo de l'OEP

Übersetzen tut not – Traduzir é preciso (Beiträge zur Übersetzungstheorie und -praxis in der deutsch- und portugiesischsprachigen Welt Contribuições para a teoria e prática da tradução nos mundos lusófono e germanófono)


Zuletzt aktualisiert: 27 Okt 2013

Tinka Reichmann, Thomas Sträter (Hg.)

282 pp., 28,– Euro, ISBN 978-3-938944-73-8

(September 2013) 

Zum ersten Mal versammelt der vorliegende Band Aufsätze zur Übersetzungstheorie und -praxis in der deutsch- und portugiesischsprachigen Welt. Dreizehn internationale Autoren untersuchen darin aus ihren je unterschiedlichen Blickwinkeln Probleme und Phänomene der Translationswissenschaften. Im Zusammenspiel mit den bislang sich nur punktuell berührenden Fächern Lusitanistik in den deutschsprachigen Ländern und Germanistik im portugiesischsprachigen Ausland eröffnet sich damit ein höchst spannender Dialog zwischen den Disziplinen. Das jeglicher Übersetzung innewohnende utopische Element, verstanden als steter Auftrag angesichts eines drohenden Scheiterns, fasst der Titel dieser Sammlung im abgewandelten geflügelten Wort zusammen: Übersetzen tut not.

Esta publicação reúne, de forma inédita, artigos sobre a teoria e a prática da tradução nos mundos lusófono e germanófono. A partir de diferentes perspectivas, treze autores internacionais estudam problemas e fenômenos da área dos Estudos Tradutológicos. Através da sua interação com a Lusitanística dos países germanófonos e a Germanística dos países lusófonos, que até hoje têm apresentado poucos pontos de convergência, inicia-se um diálogo fascinante entre as disciplinas. O elemento utópico inerente a qualquer tradução, no sentido de uma tarefa incessante diante de um fracasso iminente, está resumido no título desta coletânea numa frase célebre adaptada: Traduzir é preciso.

Índice / Einleitung: v. PDF