Logo de l'OEP

Das Vorhaben

Zuletzt aktualisiert: 9 Sep 2006

Das Europäische Observatorium für Mehrsprachigkeit

Das Europäische Observatorium für Mehrsprachigkeit, eine Struktur zur Gegenseitigkeit und Zusammenarbeit zwischen den Partnern der Mehrsprachigkeit, wurde auf der 1. Europäischen Konferenz über Mehrsprachigkeit am 24. und 25. November 2005 in Paris eingerichtet.

Das Prinzip der Konferenz besteht darin, Entscheidungsträger, Forscher und Mitglieder der Zivilgesellschaft in einem einzigen Ansatz zusammenzubringen, um sprachliche Fragen in ihrem politischen, kulturellen, wirtschaftlichen und sozialen Umfeld auf der Ebene der europäischen Institutionen und der einzelnen Mitgliedstaaten klar anzusprechen.

Auf der Grundlage der ersten Konferenz wurde auch eine Europäische Charta der Mehrsprachigkeit ausgearbeitet. Diese Charta wird nun den Bürgern der europäischen Länder zur Unterzeichnung vorgelegt. Dieser Text wird den verschiedenen europäischen und nationalen Behörden in Form einer Petition vorgelegt. Sie kann von Entwürfen für Rechts- oder Verwaltungstexte begleitet werden.

In der Zeit zwischen den Konferenzen nimmt das OEP an vielen Veranstaltungen teil und führt selbst verschiedene Aktionen durch.

Das OEP als Sternwarte erfüllt die Eigenschaften eines Sternwarte. Er hat eine aktive Rolle. Es sammelt Informationen aus einem Netzwerk von Partnern und analysiert sie. Sie veröffentlicht oder verweist auf bestehende Artikel und Studien. Sie produziert Originalartikel und kann selbst Studien durchführen und entwickelt Strategien, die sie den vielen Akteuren im Bereich Sprachen und Mehrsprachigkeit vorschlägt.

Dies ist der allgemeine Geist des Projekts, wie unten erläutert.